Dachgauben: So kommt die Sonne unter’s Dach

11 Juni 2014 von Hans-Rainer Kommentieren »

Schöne, moderne Dachgauben in Berlin (Photo: Ronny0786 für de.wikipedia, CC BY-SA 3.0 )

Schöne, moderne Dachgauben in Berlin (Photo: Ronny0786 für de.wikipedia, CC BY-SA 3.0 )

Selbst bei strahlendem Sonnenschein ist manch ein ausgebautes Dach finster wie ein schottischer Schlosskeller. Geschuldet ist dies zumeist den winzigen Dachfenstern, die, zumeist hoch oben in der Schräge eingelassen, zu allem Überfluss auch noch fast unmöglich zu reinigen sind. Sie möchten Ihr Dach oder das Dachgeschoss sanieren? Tun Sie sich selbst einen Gefallen und denken Sie gleich an den Ausbau mit einer Dachgaube. Nichts, lassen wir die 150 m² Dachterrasse mal Außen vor, lässt einen Raum in der Dachetage schöner wirken und sorgt für eine hellere und angenehmere Atmosphäre als eine Dachgaube.

Kleine Tücken, aber kein Hindernis

Das wohl größte “Problem” beim Einbau einer Dachgaube, ist die notwendige Baugenehmigung. Im Gegensatz zu vielen anderen Arbeiten, die komplett in Eigenregie durchgeführt werden können, insbesondere die meisten Arbeiten an Flachdächern, wie etwa neuerliches Abdichten oder das Aufbringen einer weiteren Schicht Bitumen, ist hier etwas mehr Planung durch, in der Regel, externe Dienstleister nötig. Insbesondere die notwendige Statik-Prüfung sollte durch einen kompetenten Architekten vorgenommen werden, um böse Überraschungen zu vermeiden. Auch der Gang zum Bauamt bleibt dem Bauherrn nicht erspart, denn Dachgauben sind in Deutschland genehmigungspflichtig. Letztlich sind all dies aber nur kleine Hürden, die spätestens beim Anblick der fertig eingebauten Gaube vergessen sind.

Vielfalt & Flexibilität

Sind die Vorarbeiten auf Papier erledigt, gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie zur fertigen Gaube kommen können: Wer handwerklich geschickt und motiviert ist, eventuell Dachdecker oder Schreiner gelernt hat, wird vielleicht versucht sein, die weiteren Arbeiten selbst durchzuführen. Sie sind kein Dachdecker? Dann sind vermutlich Angebote diverser spezialisierter großer und kleiner Anbieter für sie interessant. Ob der Dachdeckermeister aus dem Nachbarort oder das Fertig-Bauteil nach Aufmaß durch den industriellen Anbieter geliefert – die Möglichkeiten sind mannigfaltig.

Nicht zuletzt auch in der Wahl der Werkstoffe und des Designs sind sie frei, Ihre Vorstellungen zu verwirklichen. Von Glas und Edelstahl bis zum klassischen Reet ist hier fast alles möglich.

Kommentare geschlossen.

Teilen